Zweitklässler für Flüchtlingspropaganda misbraucht

zweitklaessler-fuer-fluechtlingspropaganda-misbraucht

Der ideologische Missbrauch von Kindern nimmt in Merkel-Deutschland bedenkliche Züge an. Aktuelles Beispiel sind die Zweitklässler einer Kölner Grundschule. Dort mussten sich die acht- und neunjährigen vor von ihrer Lehrerin geschriebenen Plakaten aufstellen und sich ablichten lassen. »Wir haben Platz« ist auf den Plakaten zu lesen und »Rettet Moria«. Kinder, die kaum wissen, wie die Gemeinden auf der anderen Rheinseite heißen, wollen also die Migranten aus Moria retten, einem winzigen Ort mit nicht einmal 1.500 Einwohnern auf der ebenfalls nicht sonderlich großen griechischen Insel Lesbos unmittelbar vor der türkischen Küste.  » Auf Freie Welt weiterlesen

Loading...