Tesla-Modelle schneiden im Test am schlechtesten ab

tesla-modelle-schneiden-im-test-am-schlechtesten-ab

J. D. Power bringt jedes Jahr ein Studie mit den Umfrageergebnissen heraus, wie viele und welche Mängel Neuwagenbesitzer in den USA an ihren Fahrzeugen festgestellt haben. Diese Studie, Initial Quality Study (IQS), wurde aktuell für das Jahr 2020 jetzt veröffentlicht. Und siehe da, von den wichtigesten 32 Automarken landete der von deutschen Altparteienvertretern und Lobbygruppen hochgelobte und als Lösung für die Zukunft propagierte Tesla auf den letzten Platz. Im Mittelwert wurden 166 Fehler pro 100 Fahrzeugen festgestellt, die Tesla-Modelle schafften es aber, sogar 250 Fehler pro 100 Fahrzeugen zu produzieren.
Nicht ganz überraschend geht Dodge als Sieger dieser Studie durchs Ziel. Vor Jahren hat man seitens der Geschäftsführung bei Dodge eine Qualitätskampagne ins Leben gerufen, die ersten Erfolge zeigen sich jetzt. 136 Fehler pro 100 Fahrzeuge wurden festgestellt. Allerdings muss sich Dodge den Titel mit Kia teilen. Die Koreaner holten zum sechsten Mal hintereinander die Trophäe. Auch deutsche Hersteller schneiden sehr gut ab. BMW punktet sowohl mit der 8er-Reihe wie auch mit dem Modell X6 und dem Mini Cooper. Audi liegt mit dem A3 ebenfalls sehr weit oben.
Doch nicht nur die Fahrzeugtpyen wurden ausgezeichnet, auch für die Fabrikationsstandorte gibt es in der Studie Auszeichnungen. So erhielt das General Motors Werk in Yantai Dongue in China die Platinum Auszeichnung für den Standort mit den wenigsten produzierten Fehlern. Deutsche Standorte finden in diesen Kategorien keine Erwähnung, da hierzulande keine Fahrzeuge für den US-Markt hergestellt werden.

Auf Freie Welt weiterlesen

Loading...