Linke Privat-Stasi: Darf man jetzt nicht mal Geburtstag feiern?

linke-privat-stasi-darf-man-jetzt-nicht-mal-geburtstag-feiern

Zweifelsohne, es gibt verschiedenste Methoden, um sein Wochenende sinnvoll zu verbringen. Man kann zum Beispiel mit Freunden privat Geburtstag feiern – so wie der renommierte Publizist und Ex-„Spiegel“-Redakteur Matthias Matussek. Das könnte freilich jene Schnüffler-Typen, die in der Weltgeschichte einst als osmanische Eunuchen, NS-Blockwarte oder Stasi-Helfershelfer ihr klägliches Stückchen soziale Anerkennung erbettelten, wecken.

Ein Kommentar vom stellvertretenden Chefredakteur Johannes Schüller

Werbung

Soziale Brandmarkung Andersdenkender

Diese ausgewiesenen Unsympathler sind heute sogar in ihrer Freizeit als Gesinnungsprüfer des politischen und medialen Mainstreams in Deutschland tätig. Ihr unerklärtes Ziel: Die Vernichtung des politischen Gegners um fast jeden Preis. Im Falle von Matussek erspähten sie – neben „Spiegel“-Journalisten – einen Identitären auf den Facebook-Fotos der Geburtstagsparty.

Dieser hatte vor neun Jahren einen Linksradikalen mittels einer mit Metall gefüllten Socke verletzt und wurde dafür auf Bewährung sowie Geldstrafe verurteilt! Dieser Gast sorgte freilich für einen wahren Sturm des Entsetzens im Mainstream-Blätterwald. Besonders bedenklich: Matussek hatte es gewagt, weitere Rechtskonservative zu seiner privaten Geburtstagsfeier einzuladen! Auch der NDR-Moderator Reinhold Beckmann, der ebenfalls auf Matusseks Party anwesend war, schämt und geniert sich nun brav öffentlich.

bautzen gelbes elend

Wohin die linksextreme Stigmatisierung Andersdenkender führen kann, zeigen die DDR-Straflager in Bautzen. Nachdem Systemgegner denunziert worden, durften sie von sadistischen Wärtern dort unter anderem im sogenannten „Gelben Elend“ brutal misshandelt und gepeinigt werden. Selbst Schwerkranke wurden Opfer der unmenschlichen Haftbedingungen – es gab zahlreiche Tote.

Sogar Ex-Außenminister plusterte sich auf

Sogar der abgehafterte deutsche Ex-Außenminister Sigmar Gabriel (SPD), der in den vergangener Zeit vor allem durch seinen massiven Gewichtsverlust auffiel, plusterte sich auf Twitter aufgrund der privaten Geburtstagsfeier erneut auf:

Moralinsaure Empörungswelle

Jene in unfassbarer Manier ins tiefste Privatleben reichende, moralinsaure Empörungswelle beschreibt leider den intellektuellen Zustand der Bundesrepublik Deutschland nur zu gut. Sogar Matusseks ehemaliger Arbeitgeber, der von Medien-Insidern „Relotius-Blättchen“ genannte „Spiegel“, distanzierte sich gehorsamst anlässlich der unerwünschten Gäste.

Erinnerung an dunkelste Zeiten

Der Zwangsgebühren-finanzierte Neo-Clown Jan Böhmermann stellte zuvor in tapferer Antifa-Manier eine Twitter-Anfrage beim „Spiegel“. Natürlich musste Böhmermann auch darauf hinweisen, dass „Spiegel“-Redakteure „ganz unbefangen“ mit den vermeintlich falschen Personen „Party machen“. Es ist eben jener Menschenschlag, der einst ohne Wimpernzucken Andersdenkende direkt von der privaten Geburtstagsparty ins finstere Lager verfrachten ließ.

redaktionsassistent gesucht redakteur linz oberösterreich journalist job redakteur journalist gesucht

The post Linke Privat-Stasi: Darf man jetzt nicht mal Geburtstag feiern? appeared first on Wochenblick.

Artikel auf Wochenblick lesen…….