Kommentar: Dänische Sozialisten kochten erfolgreich Wähler ein

kommentar:-daenische-sozialisten-kochten-erfolgreich-waehler-ein

Das Experiment gelang! Mit einem ansprechenden Bauchladen aus linken und rechten Themen gingen die dänischen Sozialisten bei der jüngsten Wahl ins Rennen und wurden dafür mit 29,5% der Wähler ins Parlament geholt. Die rechts-liberale Partei des bisherigen Premiers Lars Løkke Rasmussen erreichte nur 23,5%, die rechte Dänische Volkspartei (DPP) sackte auf 8,7%, sie verlor damit fast die Hälfte ihrer früheren Wählerstimmen (Wochenblick berichtete).

Ein Kommentar von Kornelia Kirchweger

Werbung

Wählerfang mit Trick 17

Dieser Trick funktionierte übrigens auch in Österreich sehr gut: eine abgestürzte Partei wurde umgefärbt, setzte auf rechte Themen und verführte damit die Wähler. In Dänemark hat jedenfalls die Partei von Rasmussen und der Dänischen Volkspartei in den letzten Jahren einen strengen Migrationskurs erkämpften und den überbordenden Sozialstaat beschnitten, der gerade wegen der Zuwanderung schwer belastet war. Das Burka- und Niqab-Verbot in der Öffentlichkeit geht auf deren Konto, ebenso die Möglichkeit, Einwanderern Schmuck und Wertgegenstände abzunehmen – als Kompensation für die Sozialleistungen. Ob ihr ursprünglicher Plan für eine Abschiebe-Insel mit Exit-Center nun Realität wird, ist unklar.

Die guten „roten Rechten“

Sozialisten-Führerin Mette Frederiksen kochte jedenfalls mit ihrem links-rechten Zickzack-Kurs die Wähler ein. Sie versprach die Wieder-Einführung gestrichener Sozialleistungen (finanziert über Steuererhöhungen), sprang auf den Klima-Hype samt Gretchen-Effekt auf und setzte ganz ungeniert auf das Migrationsthema: so soll u.a. die Abschiebepraxis verschärft und Asylanträge nur mehr im Ausland gestellt werden können. Zudem soll es eine Pflicht für gemeinnützige Arbeit bis zu 37 Stunden pro Woche geben.

Minderheitsregierung mit Parlaments-Bazar

Welche Politik Frederiksen dann wirklich macht, wird man sehen. Sie will jedenfalls mit ihren 91 von insgesamt 179 Sitzen im Parlament allein regieren und lehnt eine Koalition mit der zweitstärksten Mitte-Rechts Partei oder anderen Gruppierungen ab. Als Minderheitsregierung will sie sich dann Mehrheiten im Parlament suchen. Nach dem Motto: „gibst Du mir dies, bekommst Du das“.

Anlässlich der Sieges-Feier ihrer Partei sagte Frederiksen: …Dänemark habe eine neue Mehrheit und eine neue Richtung gewählt…Ab jetzt werde wieder der Sozialstaat in Dänemark Vorrang haben. Der Sozialstaat, Klima, Bildung, Kinder und die Zukunft….Es gebe nun die Hoffnung, Dänemark verändern zu können.

Namentlich gezeichnete Kommentare spiegeln keineswegs immer die Meinung der Redaktion wider.

The post Kommentar: Dänische Sozialisten kochten erfolgreich Wähler ein appeared first on Wochenblick.

Artikel auf Wochenblick lesen…….

Loading...