Asyleinwanderung nach Europa hat »kräftig zugenommen«

asyleinwanderung-nach-europa-hat-»kraeftig-zugenommen«

Es gbit Themen, die werden von den deutschen Mainstreammedien und Altparteienvertretern hierzulande nur zu gerne verschwiegen, umschifft oder einfach »vergessen«. Vor allem, wenn es um die Asyleinwanderer nach Europa geht, werden gesagte Gruppen sehr schnell einsilbig bis schmallippig. Der Jahresbericht des Europäischen Unterstützungsbüros für Asylfragen (EASO) gehört zu den Themen, die offensichtlich verschwiegen werden (müssen). Dabei ist gerade diese Entwicklung für Deutschland besonders interessant.
Sverige Radio hat keine solche Berührungängste sondern hat den aktuell vorgelegten Zahlen einen Bericht gewidmet. Die EASO hat in ihrem Jahresbericht festgestellt, dass die Zahl der Asyleinwanderer im Vorjahr nach Europa »kräftig zugenommen« hat. Im Vergleich zu 2018 ist die Zahl um elf Prozent angestiegen, mehr als die Hälfte von den Asyleinwanderern wurden von Deutschland, Frankreich und Spanien aufgenommen.
Die EASO-Chefin Nini Gregori geht in einer Stellungnahme zu dem Bericht davon aus, dass trotz des Ausbruchs des Corona-Virus der jetzige Trend eine Fortsetzung finden wird, die Zahl der Asyleinwanderer also weiter ansteigen wird. Europa sollte sich besser darauf vorbereiten, dass die Zahlen von 2015 übertroffen werden. In Frankreich, Spanien, Zypern, Malta und Griechenland waren die Zahl der Asyleinwanderer im letzten Jahr bereits höher als im sogenannten Krisenjahr 2015, so Nini Gregori.
Der gesamte Bericht (265 Seiten, in Englisch) kann hier abgerufen werden. In deutschen Mainstreammedien wird darüber nicht berichtet, weder in Gänze noch in Auszügen.

Auf Freie Welt weiterlesen

Loading...